Vom Künstler zum Unternehmensberater

Bildschirmfoto 2013-02-16 um 09.02.45Nichts ist spannender als eine gute Idee. Und eine solche hat Peer Holthuizen mit seinem 3×3-Projekt von der Pilotphase zur Serienreife gebracht. Seit nunmehr anderthalb Jahren vermittelt der gebürtige Niederländer Designer, Architekten, Musiker, Fotografen oder auch Theaterleute an Unternehmen wie Banken, Krankenhäuser, Chemiefirmen oder Wohlfahrtsverbände zur unkonventionellen Lösung eines spezifischen Problems.

Klassische Unternehmensberatung sieht anders aus. Aber genau die will das Oldenburger Projekt 3×3 auch gar nicht leisten. Wenn drei Mitarbeiter eines Unternehmens zusammen mit drei Künstlern und einem Coach in mehreren Sitzungen konkrete betriebliche Aufgabenstellungen bearbeiten, geht es vor allem um eines – die Entwicklung kreativer Lösungen.

Das Mediencafé hat den Oldenburger Künstler gebeten, gemeinsam mit dem Osnabrücker Kreativnetzwerk k-quadrat über die Rolle von Kreativen in der Gesellschaft zu sprechen, über künstlerische Kompetenzen und den Mehrwert des kreativen Blickes für Unternehmen.

Wir laden Künstler, Kreative und Unternehmen zur Vorstellung eines interessanten Projektes ein, welches den Gegensatz zwischen Unternehmer- und Künstlertum nicht auflöst, sondern sich zu Nutze macht, indem es zwei divergierende Bereiche zueinander in Beziehung setzt und so aus konventioneller Kulturförderung ambitionierte Wirtschaftsförderung macht.

Termin
Donnerstag – 28. Februar 2013 – 19 Uhr
.space Coworking – Georgstraße 18 – 49074 Osnabrück

.