Max Ciolek

Weil die Leute so nett sind – ja, das auch, aber natürlich möchte ich in Kontakt bleiben, wissen, was „läuft“ und mich mit den Kollegen und Kolleginnen austauschen.

Wer bist du, was machst du?
Ich bin Max Ciolek, ich mache nachhaltiges Grafikdesign (in meinem Büro „GRÜNhochZWEI“) und singe (als freiberuflicher Tenor im klassischen Bereich). Mein Motto: Die Welt schöner gestalten – in allen Bereichen! Deshalb engagiere ich mich auch ehrenamtlich für eine gerechtere Gesellschaft.

Was kannst du besonders gut?
Begeisterung entfachen, komplexe Zusammenhänge strukturieren, Menschen zusammenbringen.

Was war deine bislang beste Entscheidung?
Meine Leidenschaften – die Musik und das Gestalten – in schöner Gleichberechtigung zu Berufen zu machen…

Was ist dir wichtig?
Authentizität, Ehrlichkeit, Offenheit, Respekt.

Welchen Schritt bereust du?
Keinen einzigen – alle Schritte gehören zu meinem Leben und haben mich zu dem gemacht, der ich heute bin. Ich mache unheimlich gern Fehler! Und lerne daraus…

Was inspiriert dich?
Vieles: die berührende Zartheit einer einfachen Melodie, die leuchtenden Farben eines Ölgemäldes, die lebendige Ausstrahlung tanzender Körper oder die schlichte Weisheit eines kleinen Gedichts – kurz: alles, was das Leben sinnlich und lebenswert macht.

Wie und wo arbeitest du am liebsten?
Ich liebe mein Büro in der Osnabrücker Altstadt, freue mich aber zwischendurch auf die vielen interessanten Orte auf der ganzen Welt, an denen ich mit anderen zusammen musizieren darf.

Wo verläuft für dich die Grenze zwischen beruflich und privat?
Fließend, da ich mit meinen – mittlerweile professionalisierten – „Hobbys“ Geld verdiene.

Für welche Branchen arbeitest du?
Ich habe viele Kunden aus dem Non-Profit und dem kulturellen Bereich – da gibt’s einfach sehr viele Kontakte aus Vergangenheit und Gegenwart. Eine-Welt-Arbeit, Kirchenmusik, Umweltschutz, Kunst – einige Geschäftsbeziehungen sind aus Freundschaften entstanden…

Woran arbeitest du am liebsten?
An Projekten, die ausgetretene Spuren verlassen (dürfen)…

Wie bewertest du den Standort Osnabrück?
Ich bin sehr gern in dieser Stadt, weil sie lebendige Kultur mit einer gewissen Gemütlichkeit und Ãœberschaubarkeit verbindet.

Was ist für dich das Besondere an Osnabrück?
Eben diese Mischung, gewürzt mit vielen interessanten und liebenswerten Menschen. Das Label „Friedensstadt“ wird in vielen Zusammenhängen (Umwelt, Soziales etc.) mit Leben erfüllt.

Warum bist du bei k-quadrat?
Weil die Leute so nett sind – ja, das auch, aber natürlich möchte ich in Kontakt bleiben, wissen, was „läuft“ und mich mit den Kollegen und Kolleginnen austauschen. Womöglich können wir uns in der Region gemeinsam besser Gehör verschaffen!

Dein Geheimtipp in Osnabrück?
Der Weltladen in der Bierstraße – tolle Geschenke, Kaffee, Schreibwaren. Und alles fair gehandelt! So stelle ich mir praktische Weltveränderung vor…

www.gruenhochzwei.de
www.kukuk.de