Hans Groen

Damit Kreativität Wert geschätzt wird.

Wer bist du, was machst du?
Niederländer, Grafiker, Musiker und Vater von Lou Christina.

Was ist dir wichtig?
Mir ist wichtig, dass man einfach gut macht, was man macht. Wenn es irgendwie geht, soll es auch außergewöhnlich sein.
Als Grafiker ist es ebenso wichtig, manchmal Sachen genauso zu gestalten wie es ‚gehört‘. Da gibt’s Regeln. Gleichzeitig bringen die nichts, wenn man nicht weiß, wann und wie man davon abweichen soll.
Ich würde sagen, dass ich als Grafiker den Unterschied genau machen kann – und mache.

Welchen Schritt bereust du?
Keinen. Bereuen ist hauptsächlich Zeitverschwendung.

Was inspiriert dich?
Perfekte grafische Gestaltung (wenn es einfach nicht besser sein kann) sowie grafischer Blödsinn (fast überall gibt’s noch viel zu verbessern, von mir zum Beispiel).
Ich meine auch, ich bin fast ‚typeface-fetishist‘; die richtigen Fonts im richtigen Kontext sind einfach geil. Dabei habe ich auch noch einen ’soft spot‘ für Design, nicht nur grafisch, aus den siebziger Jahren.

Was bedeutet für dich Kreativwirtschaft?
Dermaßen gut sein in dem, was man veranstaltet, dass man da auch nach einer finanziellen Kompensation für fragen darf, damit es wirklich ein Job wird…oder:
Dass Kreativität Wert geschätzt wird. Das ist halt immer schwierig zu bewerten, weil es auch irgendwie subjektiv ist. Ich würde sagen, dass es für mich einfach wichtig ist, dass man zuerst auf die Qualität achtet, die man anbieten kann/soll. Nicht nur darauf achten, was man damit verdienen kann und dann Scheiße anbieten für viel zu viel Geld.

Warum bist du bei k-quadrat?
Ich habe gerade erst angefangen, mich selbständig in Osnabrück zu bewegen, da macht’s einfach Sinn, sich präsentieren zu können und Leute kennen zu lernen.

Digitale Adresse

groenhans@hotmail.com

URL
www.melomanics.nl
www.saytheword.de